Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Messketten in der Kieler Bucht

Datum 03.07.2018

Die Messketten nehmen Daten für die Planung der Bodenablagerung aus dem Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals auf. Sie werden mindestens ein Jahr in dieser Formation vor Ort bleiben und später noch durch weitere Standorte ergänzt.

Messketten in der Kieler Bucht

Für eine Langzeitmessung wurden in der Kieler Bucht nördlich und nordwestlich der Untiefe Stollergrund drei Messketten ausgelegt (BfS 106/17).

R1:
54°33,9475’N 010°08,6098’E

M1:
54°33,3613’N 010°12,5033’E

M2:
54°32,7497’N 010°12,8551’E

Monitoring Ostsee: Info für Fischer und Segler

Die Tonnen der Messketten haben Radarreflektoren und sind beleuchtet.

Bitte die Tonnen mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand (> 50 m) passieren!

Die Versorgungskabel werden über Auftriebskörper unter der Wasseroberfläche in der Schwebe gehalten

(siehe Grafik)

Kontakt

wna-nord-ostsee-kanal@wsv.bund.de

Weitere Informationen unter: